Künstlerische Fotografie: Das künstlerische Compositing zeigt eine Steinwüste mit imposantem Gebirge. Die Landschaft wirkt tot, wie ausgestorben. Die Trockenheit hat eine trostlose Szenerie geschaffen, die in düsterer Lichtstimmung wie eine Marslandschaft wirkt. Alle Aufnahmen entstanden in Utah/USA.
‘Bavarian Prealps, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Das vorliegende Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlich geschützt.
© 2021 by Heinz Hermann Maria Hoppe
Alle Rechte vorbehalten


‘Evocation of the Forest’ /// Künstlerische Fotografie/Compositings : : :


Kronen der Schöpfung : : :
Künstlerische Fotografie


Künstlerische Fotografie: Wie Funkenflüge wirken weisse Lichtspuren, die den Formen der zerklüfteten, brau-roten Felsen folgen.
‘Eifel, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Vogelperspektive einer zerfurchten Gebirgslandschaft mit tiefen Einschnitten vor dramatischer Himmelskulisse.
‘Black Forest, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Der Blick des Betrachters fängt sich in einer gewaltigen Felswand.
‘Harz, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Erodierte, versandete und ausgetrocknete Hänge bilden die Erosionsprozesse ab. Wenige Nadelbäume stehen im Vordergrund.
‘Franconian Alb, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Der abgerutsche Berghang und bröseliges Gestein geben Bäumen keinen Halt mehr.
‘Teutoburg Forest, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Wellenförmiges Gestein, zerfurcht, mit ausgetrockneten Sträuchern.
‘Westerwald, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Türme aus Fels, die aus der Froschperspektive aufgenommen wurden.
‘Ore Mountains, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Perspektivisch fluchtende Gebirgswand mit Einbuchtungen und rostfarbener Oberfläche.
‘Sauerland, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Horizontale Platten schichten sich zu einem Berg auf.
‘Fichtelgebirge, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Variante eines Berghangs.
‘Spessart, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Künstlerische Fotografie: Die elliptischen Lichtspuren lenken den Blick in die Bildmitte, zum Horizont.
‘Rothaargebirge, Germany (Future)’ aus der Bildserie ‘Evocation of the Forest’ / 2021 / Künstlerische Fotografie/Compositing / Belichtung auf Fujiflex hochglänzend / Limitierte Edition: 5 + 1 AP / 3.456 Pixel (H) ∙ 5.184 Pixel (B) / 29 cm (H) ∙ 44 cm (B) / Nummeriert und handsigniert.

Kommentar
Autor: Heinz Hermann Maria Hoppe

Dürren, Luftverschmutzung, Pilzinfektionen, Borkenkäfer-Invasionen und von Winden angefachte Feuersbrünste in strohtrockenem Gelände: Riesige Waldareale sterben ab. In Deutschland sind insbesondere vorgeschädigte Fichten, Eichen, Ulmen, Eschen und Buchen bedroht. Unter der ›Baumhaut‹ fressen sich hierzulande etwa 110 Borkenkäferarten durch die Bestände, weltweit sind es etwa 6.000.1 Buchdrucker und Kupferstecher befallen geschwächte Opfer in Massen. Die Larven vernichten die Kapillar-Netzwerke in den Stämmen und Ästen, ›Pipelines‹ für die Nährstoffzufuhr. In Folge sterben zuerst die Blätter in den Kronen ab, die darum immer lichter werden. Trockenheit lässt auch die Grundwasserspiegel sinken. Wurzeln schlagen seltener aus, die Bäume haben weniger Halt und fallen beim nächsten Sturm um. Das Totholz bietet wiederum Brutstätten für die nächsten Käfer-Generationen.

Brandstiftungen und illegale Rodungen haben 2020/2021 katastrophale Ausmaße angenommen. Im Amazonasgebiet werden die artenreichsten Urwälder der Erde unwiederbringlich abgefackelt. Auf dem afrikanischen Kontinent brandroden sich Plantagenbesitzer durch den noch grünen Streifen südlich der Sahara. In Angola, in Zambia, in Mozambique und auf Madagaskar brennt der Busch – für zusätzliche Anbau- und Weideflächen, für Zuckerrohr, für Kokosöl und für größere Rinderherden. Im Westen Nordamerikas und Kanadas flohen die Menschen vor über 170 Bränden, bisher ungesehene, ungeheure Feuersbrünste, die Flüchtende in ihren Autos und ganze Gemeinden niederwalzten, die Horizonte apokalyptisch verfärbend. In der Ukraine, in Rumänien, an ›Hotspots‹ in Russland und China, in Malaysia, auf Borneo und auf Sumatra verfinstert sich immer wieder die Atmosphäre durch dichte Rauchschwaden. In Australien flohen Menschen wie Kängurus, nicht selten hoffnungslos eingekreist von Flammenwänden. Vor unserer Haustür, in Italien, in Griechenland und in der Türkei flogen rare Löschflugzeuge Dauerschleifen. Verbrecherische Brandstifter gefährden und vernichten, fahrlässig oder mit betrügerischen Absichten, menschliche Existenzen, Flora und Fauna. Beim Anblick der roten, dichten Punktwolken auf der NASA-Worldview-Website2, die größere Brandherde auf der Erdkugel kennzeichnen, bleibt das Ausmaß der weltweiten Umweltzerstörung und das verursachte Leiden nur abstrakt.

Deutsche haben ein sagenumwobenes Verhältnis zu ihrer ›Sehnsuchtslandschaft‹.3 Die Debatten zum ›Sauren Regen‹, als Ursache für das Waldsterben, trafen bereits in der 80er Jahren auf fruchtbaren Boden und eine neue Partei verschaffte sich Gehör. »Erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch« war für die einen Motto, für die anderen übertrieben oder einfach nur ›Quatsch‹4. Auch beim ›Waldsterben 2.0‹ gehen die Meinungen wieder auseinander. Im Gegensatz zum ›ersten‹ Waldsterben, werden sich Dürren aber nicht mit Kalk bekämpfen lassen.5

In der Waldzustandserhebung 2020 beziffert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Zustand unserer Wälder eindeutig: »Die mittlere Kronenverlichtung ist im Durchschnitt aller Baumarten mit 26,5% so hoch wie noch nie. Nur noch 21% aller Bäume weisen keine Kronenverlichtungen auf. Außerdem zeigt sich eine deutlich zunehmende Absterberate. Vor allem unsere älteren Wälder über 60 Jahre, sind von Absterbeerscheinungen betroffen.«6

In den künstlerischen Szenarien ›deutscher‹ Wälder der Serie ‘Evocation of the Forest’ ist ›der Teufel an die Wand gemalt‹. Die Originalschauplätze der Aufnahmen befinden sich in den Steinwüsten von Utah, Vereinigte Staaten von Amerika.


Quellen- und Literaturverzeichnis:

1 Vgl. Borkenkäfer. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 5. September 2021, 09:38 UTC. URL: https://de.wikipedia.org (Abgerufen: 11. September 2021, 16:34 UTC).

2 Vgl. Fires and Thermal Anomalies (Day and Night). NASA Worldview application, part of the NASA Earth Observing System Data and Information System (EOSDIS). URL: https://worldview.earthdata.nasa.gov (Abgerufen: 11. September 2021, 18:51 UTC).

3 Vgl. Deutscher Wald. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. Mai 2021, 10:31 UTC. URL: https://de.wikipedia.org (Abgerufen: 11. September 2021, 17:06 UTC).

4 Vgl. Claus Hecking: Umweltschutz: Was wurde eigentlich aus dem Waldsterben? In: SPIEGEL Wissenschaft (online) vom 03. 01. 2015, 09:16 Uhr. URL: https://www.spiegel.de/ wissenschaft/natur/ umweltschutz-was-wurde-aus- dem-waldsterben-a- 1009580.html (Abgerufen: 11. September 2021, 20:16 UTC).

5 Vgl. Gegen sauren Boden: Was Waldkalkung bewirkt. Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, 06. 12. 2016, Braunschweig. Website-URL: https://www.thuenen.de/ de/wo/aktuelles-und- service/detail-aktuelles/news/ detail/News/gegen-sauren-boden- was-waldkalkung-bewirkt/ (Abgerufen: 11. September 2021, 20:25 UTC).

6 Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2020, Seite 6. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Hrsg.), Januar 2021, Bonn. PDF-Download, URL: https://www.bmel.de/ DE/themen/wald/ wald-in-deutschland/ waldzustandserhebung.html (Abgerufen: 11. September 2021, 20:58 UTC).


Nach oben